German

Programm

FR- Français
EN- English
DE- Deutsch
NL-Nederlands

 

 

Freitag 13/04 Genk

  • 14:00 - 17:00 Uhr: Besuch in C-mine (Genk-Winterslag); Ehemaliges Bergwerk Winterslag Registrierung der Teilnehmer
    >>     Wie erreicht man C-mine?
  •     18:00 - 19:30 Uhr: offizieller Beginn des Treffens, Begrüßungsvorträge
        - Die Geschichte des Limburger Beckens
        - Erhaltung des Limburger Bergbauerbes

  • 19:30 - 20:30 Uhr - Getränke und Snacks, Networking

        Achtung: Für diejenigen, die in Richtung Hasselt  reisen müssen:
        ->  Der letzte Zug fährt am Bahnhof Genk 21:07Uhr ab, Ankunft in Hasselt 21:26

     

Samstag 14/04  Beringen

  • 09:00 Uhr: Bus fährt  am Bahnhof Genk vor.(Züge aus Hasselt kommen um 08:35 und 08:52 an)   

  • 09:30 - 10:00 Uhr : Registrierung der Teilnehmer in Beringen - Kaffee / Tee verfügbar   

  • 10:00   Uhr: Beginn des Treffens
            - Begrüßung
            - Zweck des Treffens
          

 

Vorträge

keynote-Vorträge

  • Jean-Louis Delaet (prés. Aslb Patrimoine Industriel Wallonie-Bruxelles; directeur Le Bois du Cazier): Le point sur le Patrimoine industriel minier en Wallonie   
  • Friederike Hansell (Project Officer UNESCO World Heritage nomination Erzgebirge/Krušnohoři Mining Region / Institute of Industrial Archaeology and History of Sciences and Technology, TU Bergakademie Freiberg) - title to be communicated
  • Joep Orbons (Stichting Ir. D.C. van Schaik / ArcheoPro):  The Underground Archaeology of the Dutch Limestone Region
  • David Sables (Leeds Beckett University): Mining the Memories
  • Kirill Shekov.(Institute of Geology of Karelian Research Center RAS) : The experience of commercialization of abandoned mine workings on the example of Ruskeala Mining Park (Republic of Karelia, Russian Federation)
  • Ursula Troche (UK): Mine and Yours. Looking at Legacies of Mining in Society: Britain and Germany

Präsentationen der Teilnehmer

  • Paul Boutsen (transit_LAB cvba) & Filip Depuydt (BORIGINES – asbl « Marcasse et sa mémoire »): The coalmine of Marcasse and the traces of Van Gogh in the Borinage. The new masterplan.
  • Aukje de Haan (Agentschap Onroerend Erfgoed - Flemish Immovable Heritage Agency): The heritage masterplan for the limestone quarries in Riemst
  • Willibrord Rutten & Ernst Homburg (Sociaal Historisch Centrum Limburg & Werkgroep Industrieel Erfgoed Limburg): The WIEL (Working Group Industrial Heritage Limburg)
  • Kinga Stabrawa-Poweska (Wieliczka Salt Mining Museuml) : Heritage of Salt Mining. The example of Wieliczka
  • Cristina Suculă (Planeta Petrila): Planeta Petrila: the chance for a post-industrial identity

 

  • 13:00 Uhr: Mittagessen   

  • 13:45 Uhr: geführten Besichtigungen
        - die Minengebäude und das Bergarbeiterdorf   

  • 16:30 Uhr: Kaffeepause   

  • 16:00 Uhr: Präsentationen der Teilnehmer / Ideen und Erfahrungen von Verbänden / Präsentation von Projekten   

  • 17:00 Uhr:  öffentliche Diskussion über Erhaltung und Präsentation großer Bergbaukomplexe (in Englisch und Französisch)    
    Die Moderation übernimmt  Dr. Marc Laenen,
    Emeritierter Generaldirektor des Internationalen Zentrums für Studien und Restaurierung von Kulturgut in Rom (ICCROM), und ehemaliger Direktor des Bokrijk Freilichtmuseum und das Provinzzentrum für Kulturerbe

  • 18:30 Uhr: Schlussfolgerungen des Tages   

  • Abend: informelles Treffen in einer lokalen Kneipe, Networking

     

 

Sonntag 15/04:
Geführte Besichtigung (mit dem Bus) von den Bergwerken von Limburg und ihrem industriellen Erbgutes.

Diese Reise steht auch Interessierten offen, die nicht am Kongress teilnehmen     

  • 09:00 Uhr: Der Bus fährt am Bahnhof von Genk ab, um das Limburger Bergbaugebiet und die Neuverwendung von Gebäuden und Grundstücken zu besichtigen. Es betrifft die ehemaligen  Bergwerke von Zolder, Houthalen, Waterschei und Eisden.     
  • 13:00 Uhr.: Mittagessen     
  • ca 17:00 Uhr. : Ende der Besuche.    

    Für diejenigen,  die zeitig die Bahn oder einen Flug  erreichen müssen, wird ein Auto bereit stehen, um die Betroffenen zum Bahnhof von Genk oder Hasselt zu führen.
    Bitte geben Sie so bald wie möglich an, wann Sie am Sonntag abreisen müssen.